Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Wettbewerb "nameexoworlds" der IAU

Astrogruppe schlägt ladinische Namen für Exoplaneten vor

Ira Morawetz (4bR), Renè Nardi, David Niederkofler und Jonathan Seeber (alle 3cR), allesamt Mitglieder der Astrogruppe, nehmen gemeinsam mit Christof Wiedemair am Wettbewerb "NameExoWorlds" der Internationalen Astronomischen Union (IAU) teil. Dieser Wettbewerb ermöglicht es erstmals, Namen für 20 der inzwischen über 2000 bekannten Exoplanetensysteme zu vergeben.
Exoplaneten sind Planeten, welche nicht um die Sonne, sondern um andere Sterne kreisen. Die Astrogruppe hat schon mehrfach solche Exoplaneten beobachtet, wie man z.B. hier nachlesen kann. Im Jahr 1992 wurden die ersten beiden Vertreter dieser Klasse von Objekten entdeckt, doch inzwischen sind es bereits über 2000. Bislang tragen diese Planeten seltsame Namen wie z.B. PSR 1257+12b, OGLE-TR-182 b oder Wasp-57b usw.  Die IAU fand, dass es nunmehr an der Zeit wäre, die ersten gesicherten Exemplare  mit eingänglicheren Namen  zu versehen.

So schrieb sie einen Wettbewerb aus, im Rahmen dessen 20 Exowelten neue Bezeichnungen erhalten sollten. Da solche Exowelten aus jeweils einem Stern und ggf. mehreren Planeten bestehen, wurden insgesamt 52 Namen benötigt. Im vergangenen Herbst registrierte Christof Wiedemair die Astrogruppe unserer Schule für die Teilnahme am Wettbewerb und im Juni wurde der Namensfindungsprozess begonnen. Nach langem Überlegen und auf Anregung des Lehrers Matthias Willeit wurde beschlossen, Namen von Helden der ladinischen Sagenwelt zu benutzen. 

Somit schlagen wir folgende neuen Bezeichnungen für das System PSR 1257+12 vor: 

Für den Stern selbst: Falzares (nach dem "falschen König" der Fanes, der für seine bösen Taten versteinert wurde)
Für den innersten und kleinsten Planeten: Spina de Mul (nach dem mächtigen Zauberer und Widersacher der Königstochter Dolasila)
Für den zweiten Planeten: Dolasila (nach der Königstochter und glorreichen Kriegerin Dolasila aus der Fanessage)
Für den dritten Planeten: Luianta (nach der Schwester von Dolasila)

Besonders den Namen für den Stern finden wir gut gewählt. Schließlich handelt es sich bei PSR 1257+12 um eine Sternenleiche, einen Neutronenstern, welcher nunmehr extrem kompakt und dicht in 1000 Lichtjahren Entfernung durchs Universum zieht. Der Name des versteinerten Königs passt damit wie die Faust auf’s Auge. Viele andere Namen, welche wir in Betracht gezogen hatten, mussten wieder verworfen werden, da sie bereits existierenden Namen von Asteroiden oder galaktischen oder extragalaktischen Objekten zu ähnlich waren. 

DU KANNST MEHR ALS NUR DIE DAUMEN DRÜCKEN! Es gibt noch bis zum 31. Oktober 2015 eine öffentliche Internetabstimmung, um den besten Namensvorschlag auszuwählen! Stimmberechtigt ist jeder Mensch der Erde! Keine Registrierung ist nötig! Jedes Handy, Tablet und jeder PC kann ein Mal abstimmen! Du kannst also auch mehrere Stimmen abgeben. Und natürlich kannst du bei deinen Verwandten und Freunden für uns werben!!!

Wer mehr zur Sage der Dolasila wissen möchte, ein tolles Video zur Fasende sehen möchte, oder mehr zu unserer Begründung lesen will, der sei auf die Homepage der Astrogruppe verwiesen! 

 
 
 Zurück zur Liste 
 
 


 
Login News Kontakt