Schulpartnerschaft Riedlingen


Die Schulpartnerschaft mit dem württembergischen Kreisgymnasium Riedlingen ist ein nicht mehr wegzudenkendes innerschulisches Forum für Dialog und Forschung.

Die jährlich erneuerte und aktualisierte Projektarbeit mit wechselseitigen Besuchen in Südtirol und Baden-Württemberg hat eine prominente Mentorin:

Marie-Gabriele Gräfin Schenk von Stauffenberg († 06.03.2018).

Die Großcousine des Hitlerattentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg leistete durch heimliches Führen eines Tagebuchs während der Sippenhaft indirekten Widerstand gegen das NS-Regime und war Teil der SS-Geiseln, die gegen Kriegsende in Niederdorf befreit wurden und sich für kurze Zeit im Hotel Pragser Wildsee aufhielten.

Vor einigen Jahren kehrte sie zu einem Besuch an den Pragser Wildsee zurück und regte die Zusammenarbeit zwischen Schülerinnen und Schülern aus Südtirol und Baden-Württemberg, woher die Familie der Schenken von Stauffenberg stammt, an.

 

Die Schulpartnerschaft, welche in wissenschaftlicher Hinsicht vom „Förderverein Zeitgeschichtsarchiv Pragser Wildsee“ flankiert wird, dessen Ehrenmitglied die Gräfin von Stauffenberg war, widmete sich in den vergangenen Jahren evidenterweise der Thematik „Widerstand“ in seinen diversen Motiven, Formen, Aspekten. Gewürdigt wurde vor allem der Widerstand der Frauen gegen die totalitäre nationalsozialistische Herrschaft. Die Konzeption für die nächsten Jahre setzt einerseits auf Kontinuität, andererseits auf eine thematische Diversifizierung mittels Partizipation und Integration anderer Schulfächer.

 


Im Schuljahr 2018/19 startet für zehn ausgewählte Schüler/innen der zweiten Klassen ein zweijähriges Projekt, das die „Europäische Identität und regionale Einzigartigkeit“ zum Thema hat.

Konkret werden im ersten Jahr in den Fächern Geschichte und Geographie die Besonderheiten der Regionen Schwaben und Südtirol (kontrastierend und vergleichend) untersucht, im zweiten Jahr widmet sich das Fach Deutsch den Dialekten der beiden Gebiete.

Teil des Projekts ist ein fünftägiger Besuch der Partnerschule, im Rahmen dessen die Schüler/innen beider Schulen gemeinsam am Projekt arbeiten. Um die Schülerinnen und Schüler außerdem mit der Europaidee vertraut zu machen, ist ein Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg geplant.