Projekte ab dem Schuljahr 2018/19


Schuljahr 2020/21

A gentle kiss

tl;dr - On 10 June 2021 several students of our school were (once more) able to witness a partial solar eclipse. Although the maximum coverage was of only four lousy percent it was a worthy astronomical finale for this school year. Those who missed the celestial spectacle this time will have to wait for more than one and a half years to get the next chance.

 

On 20 March 2015 a partial solar eclipse was visible over Europe and the students astronomy group 'astrocusanus' tried their best to allow as many students as possible to witness the stunning event. Back then it was a great success and moreover a merry and informal gathering of members of our school community of all ages. So we obviously did not hesitate when sun and moon came to terms to deliver a similar show, right at the end of this school year.

Now it has to be admitted that the two made a questionable choice in favoring the two handful of observers in Northern Greenland during their 2021 performance. But who are we to argue with Mother Nature? We humbly accepted the 4% of coverage they were willing to give us and - when time drew near - yearned for their upcoming gentle kiss.

When noon of 10 June 2021 arrived we were ready. We had set up our little 'solarscope projector' and also a binocular equipped with the dedicated and 100% save solar filters. At 11:40 CEST the clouds stepped aside and we felt how the dissimilar couple, the brilliant sun and the new moon, impishly gazed at us. We were drowning in suspense. But the celestial clockwork did what it is best at: It ran smoothly. At 11:45 we were able to spot the first dint in the otherwise perfect circle of light. 

Now it was our turn! For the next 90 minutes Maximilian Komar (5eR), Johannes Rubner (4aR) and me showed and explained the phenomenon to about 150 students, teachers and passers-by.

 

It was fun, exhausting and worth it. Johannes even headed over to our neighboring school's observatory and took a detailed image through the telescope. It showes the granulation, some tiny sunspots and the irregular relief of the lunar surface against the shiny solar disk. 

 

Got your mouth watery enough? Now the bad news: If you, dear reader, did not attend our party today, you will have to wait grief-strickenly until 25 October 2022 to see the next partial eclipse in South Tyrolean skies. However, cheer up! It will not be such a 'lips barely touching thing' as today, but a real and 18+ rated French kind of kiss. đŸ˜đŸ€­

 

https://astrocusanus.blogspot.com/2021/06/a-gentle-kiss.html

 


Schuljahr 2019/20

Reiff-Förderpreis 2019

Die Reiff-Stiftung schreibt schon seit vielen Jahren den Reiff-Preis fĂŒr Schul- und Amateurastronomie aus. Nachdem die Astronomiegruppe unserer Schule bereits im Jahre 2011 den mit 3000 Euro dotierten Reiff-Preis einheimsen konnte, gelang ihr dieses KunststĂŒck heuer erneut!

Mit dem Preis wurden die vielfÀltigen und erfolgreichen Projekte der vergangenen Jahre honoriert, wie z.B. die Bestimmung der Masse des Uranus, die Entdeckung eines verÀnderlichen Sterns im Sternbild Einhorn, die Distanzbestimmung des Kometen Wirtanen oder die Spektroskopie des Riesensterns VV Cephei.

Alle Informationen rund um die genannten Projekte finden Sie auf dem Blog der Astrogruppe! Dort gibt es außerdem auch bereits einen kleinen Ausblick auf neue spannende Vorhaben unserer erfolgreichen Sternforscher*innen.


Fotoausstellung KOSMOS

Wie schon vor vier Jahren wurde die Astronomiegruppe unserer Schule auch heuer wieder zu einer gemeinsamen Ausstellung mit dem Verein „Lichtung/Girasole“ eingeladen. Die SchĂŒler*innen unserer Schule steuern dieses Mal sechs selbst angefertigte Bilder mit astronomischen Motiven bei: Vera Oberhauser zeigt unseren Mond in Farbe, David Wild ein Bild der letzten totalen Mondfinsternis sowie den Zirrusnebel, Dominik Moser wartet mit dem Kugelsternhaufen M13 auf, Julie Enz bringt den Hantelnebel und Adrian Lanz und Johannes Rubner prĂ€sentieren die Milchstraße vor traumhafter Kulisse.

Die Eröffnung der Vernissage fand am Donnerstag, den 10. Oktober 2019 um 18:00 Uhr im Foyer des Krankenhauses Bruneck statt, wo die Bilder noch bis zum 26. Oktober 2019 bewundert werden konnten.


Schuljahr 2018/19

Neue wissenschaftliche Publikation

Die Astronomen an unserer Schule haben wieder zugeschlagen! Zum fĂŒnften Mal in den vergangenen zehn Jahren haben die emsigen Sterngucker wertvolle Beobachtungsdaten gemeinsam mit Astronomen der UniversitĂ€ten BrĂŒssel und Tartu in einem wissenschaftlichen Journal publiziert.

In das aktuelle Paper flossen Messungen aus den Jahren 2016 bis 2018 ein: In diesem Zeitraum wurden ganze 12.847 digitale Bilder des Sterns CY Aquarii aufgenommen. Dieses unscheinbare und mit freiem Auge unsichtbare LichtpĂŒnktchen im Sternbild Wassermann zeichnet sich durch eine stark verĂ€nderliche Helligkeit aus! In nur 90 Minuten schwankt diese etwa um den Faktor Zwei! Aus dem rund 10GB großen Datenschatz wurden der Helligkeitswechsel und schließlich die Zeitpunkte der Maximalhelligkeit extrahiert. Hinter diesen Zahlenreihen verbergen sich – so hoffen die Astronomen ­– noch unbekannte Informationen ĂŒber die Physik des rund 1.300 Lichtjahre entfernten Gestirns!

CY Aquarii ist beinahe seit den AnfÀngen im Jahr 2008 ein treuer Begleiter der Astrogruppe. Zur Zeit befindet sich der Stern gemeinsam mit der Sonne am Taghimmel und ist somit unsichtbar, doch spÀtestens im nÀchsten September steht er wieder ganz oben auf der Beobachtungsliste. Und das nÀchste Paper folgt bestimmt!

 

Wenn Sie mehr ĂŒber dieses Projekt erfahren möchten, finden Sie HIER den vollstĂ€ndigen Artikel im PDF-Format!

Einzelbild von CY Aqr., eines der beinahe 13.000


Neues von der Astrogruppe

Am 26. Oktober 2018 stand unser Nachbarplanet Venus in "unterer Konjunktion" zur Sonne. Dies bedeutet, dass Venus zwischen Erde und Sonne vorbeiwanderte – nicht exakt, denn sonst hĂ€tte es einen sogenannten Venustransit gegeben, bei dem sich die Venus als dunkle Silhouette von der hellen Sonnenscheibe abhebt. Stattdessen zog Venus dieses Mal etwa sechs Grad unterhalb der Sonne vorĂŒber und ging fortan am Morgenhimmel vor der Sonne auf, ist also wieder unser "Morgenstern". Dieses Ereignis wurde von unserer SchĂŒlerin Anna Mair (5bR) gemeinsam mit dem Leiter der Astrogruppe unserer Schule, Prof. Christof Wiedemair, genauestens beobachtet und dokumentiert!

Mehr zu diesem spannenden Thema finden Sie auf dem Blog unserer Astrogruppe!